Auf dem Weg zum Palmengarten

 

 

Im Goethegarten der Uni

 

Im Palmengarten

(Goetheg. u. P. liegen ca. 1 km auseinander

insgasamt sind wir sicher 7 km gelaufen,

saßen aber auch oft auf Bänken,

um die Sonne zu genießen und alles zu verinnerlichen, zu danken,

zu träumen)

Im Café mit den Sonnenschirmen haben wir etwas getrunken, sonst essen wir auch dort

jardin71

Ephides:

Du mußt nur stille sein, du mußt nur lauschen . . .

dann hörst du überall die ew'gen Brunnen rauschen

und hörst nur sie

Es stört dich niemals mehr der Menschen lautes Wort,

und daß sie lügen! Du erkennst sofort,

wie arm sie sind,

und wirst Vergeltung nicht, nur Milde üben,

denn die Bedrängten willst du nicht noch mehr betrüben,

willst helfen nur!

Und wie du helfen kannst? Wenn ihre Klagen

wie eine bittre Flut an deine Ohren schlagen,

dann höre zu!

Doch höre nur des ew'gen Brunnens Rauschen

und merk, wie Menschen wunderlich vertauschen

und unbewußt

die Ursach' mit der Wirkung, wie sie »Müssen« sagen

und »Wollen« meinen, wie sie keuchend tragen

die eigne Last,

die selbstgewählte, die sie Zufall nennen,

und merk, daß sie die Blindheit vorziehn dem Erkennen

der eignen Schuld!

Doch ist's, als ob aus ew'gen Brunnens Tiefe

ihr Geist, im Fleisch gefangen, dich um Hilfe riefe,

weil du ihn hörst!

Kennst du die Quellen, die im Menschen fließen,

dann weißt du auch: Gerade was sie von sich stießen,

Tut ihnen not!

Und gibst du Antwort, gib sie nicht den lauten Klagen,

der leisen Geistesstimme sollst du sagen

das rechte Wort!