Flower A. Newhouse

"Neben der Anbetung und der Verbindung mit Gott und Christus hat mich nichts so inspiriert und mir geholfen, wie das Wissen um das Wirken der Engel. Als Teilnehmer oder stiller Betrachter habe ich ihre wundervolle Arbeit beobachtet, sei sie als individuelle Segnung oder im Wirken einer Gruppe geschehen. In Zeiten der Prüfung haben mich meine himmlischen Begleiter geführt, geheilt oder mir auf eine Weise Hilfe geschenkt, über die zu sprechen mir zu heilig ist. Da diese Schar in solcher Fülle zu meinen geistigen Einsichten beigetragen hat, habe ich mir die Lebensaufgabe gesetzt, diesen Schatz des Wissens um ihre Existeznz, mag er auch noch so klein sein, allen Menschen zukommen zu lassen"

Flower Arlene Newhouse erblickte am 10. Mai 1909 in Allentown, USA, als Mildred Arlene Sechler das Licht der Welt. Doch schon als kleines Kind erzählte sie stets, dass ihr eigentlicher Name Flower sei. Am 18. April 1922 ließ ihr Schutzengel sie dann wissen, dass sie nun den Namen Mildred ablegen und ihren Seelennamen Flower annehmen dürfte und seitdem nannte sie sich Flower Arlene.

Von Kindesbeienen an war es ihr gegeben, das Wirken des geistigen Reiches mit eigenen Augen zu schauen und so entwickelte sie sich zu einer Engelkennerin mit ungewöhnlichen Fähigkeiten. Als sie verstand, dass viele Menschen das, was sie sah, nicht erblicken konnten, zog sie sich lange Zeit erschrocken in die Stille zurück. Sie war ein Engel in Menschengestalt, der einen besonderen Einblick in die geistigen Welten erhielt. Sie wirkte hier auf der Erde als spirituelle Lehrerin, die den Menschen das Reich der Engel wieder näher brachte und damit das ursprünglich religiöse Gefühl des Staunens, das den erfasst, der seinen Blick erhebt und die Wunder der Natur wieder empfinden kann. Sie hatte die Gabe, die verborgenen Dimensionen zu schauen. Ihr Auftrag war es, die Menschheit aufzuwecken und sie zu dem lichten Wirken der Engel zurück zu führen und damit zu der lebendigen Heiligkeit der göttlichen Natur, die in allem wirkt. Sie hielt Vorträge und schrieb Bücher über das Wirken der Engel. Sie gründete den Questhaven Retreat und die Christward Ministry. Hier wirkte und schrieb sie und lehrte das Königreich der Engel und die universellen Weisheitslehren. 1994 kehrte sie in das geistige Reich zurück. Sie segnete mit ihrer Arbeit viele Menschen und öffnete mit ihren lebendigen Beschreibungen die Herzenstüren für die himmlischen Scharen.

Sie beschrieb die vier großen Wogen der himmlischen Dimensionen, die unserrem Planeten dienen (neben diesen vieren gibt es noch unzählige himmlische Engelswogen im Dienste der gesamten Schöpfung und des Universums).

 

1. Woge : Naturwoge

Die erste Woge umfasst alle Engel, die im Naturreich wirken, von den Elementarwesen über die Pflanzendevas (Engel, die in Pflanzen wohnen) bis zu den erhabenen Engelgestalten, die über Gebirgsketten und die großen Meere wachen. Sie sind die Erbauer der großen Naturkathedralen. Sie hüten, beschützen und wachen über die gesamte Schöpfung, vom kleinsten Stein bis zu den großen Weltmeeren. Sie sind Tag und Nacht im Rhythmus der Natur im Einsatz.

 

 

2. Woge : Schicksalswoge

Die zweite Woge ist mit dem Schicksal, dem Fortschritt und dem göttlichen Gesetz verknüpft. Zu dieser Woge gehören die Tawonel-Engel, die als Engel des Schicksals bekannt sind. Sie stehen auf der Stufe der Erzengel und zeichnen in der Akasha-Chronik alles auf, was je gedacht, gefühlt und getan wurde und wird. Keine Gefühle, Taten und Gedanken lösen sich aus der Aura des Menschen, ohne in der Chronik aufgezeichnet zu werden. Weitere Aufgaben der Tawonel-Engel sind: die lebendigen Aufzeichnungen mit mächtigen Lichtschilden zu schützen, ihre Genauigkeit zu sichern und alles zu beobachten, was fortwährend von allen Menschen, Ländern, Völkern der Erde in den Äther eingeht. Wenn Menschen Einblick in die Akasha- Chronik erhalten möchten, sind es die Engel des Schicksals, die Tawonel, die diesen Einblick gewähren oder auch nicht. Sie prüfen des Menschen Absicht. Besitzt sie Gültigkeit? Liegt die rechte Motivation vor? Dient das Wissen dem Wachstum und dem göttlichen Zweck? Ist das Wissen notwendig für den Anwärter? Wenn er die Prüfungen bestanden hat, erhält der Bittsteller kommentarlos Einblick. Eine weitere Engelgruppe, die sich mit dem Schicksal des Menschen beschäftigt, sind die Kindel. Sie wachen über die gesamte Entwicklung der Seele. Sie entscheiden auf Grund vorangegangener Taten über das nächste Leben mit der Menschenseele, bereiten den Menschen auf die Inkarnation vor, überwachen die Erdinkarnation des Menschen und gehen mit ihm das gelebte Erdendasein durch. Diese Woge der Engel begleitet, beschützt und führt den Menschen in seinen ersten Lebensjahren bis er bereit ist, aus seinem Dämmerschlaf zu erwachen. Auch die persönlichen Schutzengel des Menschen gehören hier dazu. Die "Engel des Todes" und die "Engel des Sterbens" sind meistens weiblich und gehören zu den Hütern des Karma und damit zu den "Engeln des Schicksals".

 

 

3. Woge: Woge des Heiligen Geistes

Die dritte Woge sind die Engel des heiligen Geistes. Sie erwecken den Menschen aus seinem Dämmerschlaf. Sie inspirieren, führen und erleuchten , bereiten den Menschen vor für die vierte Woge des geistigen Reiches. Sie achten auf jede Gelegenheit des geistigen Wachstums des Menschen und wirken besonders stark an Übergängen jeglicher Art, die ein Mensch im Laufe seines Lebens durchschreitet. Hier finden wir die Erwecker, Emliel genannt, die den Menschen darauf vorbereiten, dem göttlichen Plan bewusst zu dienen. Sie helfen uns, unsere widerspenstigen Verhaltensweisen abzulegen, unsere Schatten zu bearbeiten, die aktiv werden, wenn wir uns dem Licht öffnen, dabei zu bleiben, auch wenn es schwer wird. Hier lernen wir, über unser niederes Selbst zu siegen. Sie begleiten uns in unserer Läuterungsphase. Die "Inspiratoren", Fireal genannt, arbeiten auch im Dienste des Heiligen Geistes. Sie sind die "Engel der Weisheit", die beständig geistige Wahrheiten offenbaren. Die Aufgaben der Remliel und Fireal sind die Stärkung und Läuterung der Menschen. Die Amenlee sind Engelscharen, die sich den unverbesserlichen Seelen widmen und ihnen bei dem kleinsten Aufflackern des Seelenlichtes beistehen. Eine weitere Engelgruppe der Engel des Heiligen Geistes sind die herrlichen lichten Scharen der Imli, genannt die "Erleuchtenden". Sie bereiten den Menschen auf seine Einweihung vor. Über diesen stehen die Chohi, himmlische Scharen, die direkt dem Heiligen Geist dienen. Sie stehen auf der Stufe der geistigen Entwicklung der "Engel der Gegenwart Christi". Sie führen den erwachenden Menschen direkt in die vierte Woge der erhabenen Lichtscharen.

 

4. Woge : Woge der Liebe

Die vierte Woge entfacht das göttliche Feuer. Ihre Aufgabe besteht darin, das menschliche Bewusstsein in das göttliche Bewusstsein zu erheben - denn das Königreich Gottes liegt in uns, wie Jesus uns lehrte. Wir finden es durch Dienen, Hingabe, göttliche Liebe, Gebet, Heilung und Segnung. Wenn der Mensch eine bestimmte Bewusstseinsstufe erreicht hat, beginnt sein Erwachen in Gott. Er überschreitet die Schwelle und die inneren Tore der Wahrnehmung beginnen sich zu öffnen. Dies ist der letzte Abschnitt seines Entwicklungspfades. Der Weg durch weitere Einweihungen hin zur Erleuchtung beginnt hier. Bei einem Menschen auf dieser Stufe werden im Energiefeld viele Rosa- und Gelbgoldtöne wahrgenommen, die in den unterschiedlichsten Schattierungen pulsieren. Ständig werden neue göttliche Gedankenformen, Muster und Impulse in das Energiefeld gesendet. In dieser Phase ist der Mensch offen für seine geistigen Lehrer und Meister, die ihn beständig anleiten und führen. Der Mensch beginnt, auf den anderen Ebenen zu kommunizieren. Er beginnt, die Zeichen und Hinweise wahrzunehmen und entwickelt seine Hellsichtigkeit, sein zweites Gesicht, seinen inneren Gottmenschen, sein höheres Selbst, sein Christselbst, seine ICH-BIN-GEGENWART. Hierher gehören die Engel der Religion, die Engel der Anbetung, die Engel des Gesanges, die Engel des Gebetes, die Engel der Heilung, die Engel der Gegenwart Christi, die strahlenden Erzengel, die höheren Lichtsphären (Elohim, Seraphim, Cherubim).

 

Neben den vier Wogen gibt es nach Flower A. Newhouse drei Evolutionspfade, also zusätzlich zur Evolution der Engel und der Menschen noch eine dritte Linie, den dämonischen Weg. Es ist eine dunkle Kraft, die in verschiedenen furchterregenden und krank machenden Formen und Mustern erscheint und vom menschlichen Willen, dem niederen Selbst, genährt wird sowie von Gier, Habsucht, Hass usw. Menschen, die sich dieser Evolutionslinie angeschlossen haben, erscheinen wie Geschöpfe, deren einzige Gefühlsregung dämonisch und sadistisch ist. Wenn wir Erscheinungen des dritten Evolutionspfades begegnen, so erkennen wir dies daran, dass wir keinen klaren Gedanken mehr fassen können, dass unsere Energie absinkt, dass wir in Verwirrung geraten, dass sich etwas in unserer Magengegend zusammenzieht bis zu einem Gefühl der Lähmung und Ohnmacht. Damit wir den Versuchungen des Bösen widerstehen oder uns ihnen widersetzen können, gibt es etliche Engelscharen, die uns behilflich sind. Wir können sie in dem Augenblick rufen, und sie stehen uns umgehend zur Seite.

Es gibt eine Gruppe Engel, die jederzeit bereit ist, den Kampf mit dem Bösen aufzunehmen. Es sind die Helfer des Erzengels Michael, die auch Krieger-Engel genannt werden. Diese Engelscharen, die, wie zuvor bereits beschrieben, Amenlee genannt werden, widmen sich den unverbesserlichen Seelen, die sich dem Bösen verschrieben haben. Sie versuchen, auf ungewöhnlichen, ideenreichen Wegen, den Menschen zu seinem wahren Licht zurück zu führen. Sie senden neue Lichtimpulse in das Menschenherz. Die letzte Instanz der Engelscharen, die sich um die Seelen auf Abwegen kümmern, sind die Geister der Gnade. Sie senden eine völlig neue Energie in den Menschen und nehmen einen Teil des Schicksals dieses Menschen auf sich.

 

*******

 

Produkt-Information Produkt-Information Produkt-Information

Aquamarien-Verlag

info@aquamarin-verlag.de

 

                                              

http://www.youtube.com/watch?v=cVHoCkDNUAg&sns=em